Affiliate Toolkit Erfahrungen – Mein Test mit dem WordPress Plugin

Auf der meiner langen Suche, nach einem Affiliate Plugin für meine WordPress Seite bin ich auf das Affiliate Toolkit gestoßen und in diesem Artikel möchte ich dir meine Erfahrungen mit diesem Plugin näherbringen.

Lange Zeit habe ich mit dem Gedanken gespielt, wie ich mir im Internet ein passives Einkommen aufbauen kann. Warum gerade ein passives Einkommen aufbauen? Weil das eine super Sache ist.

Ich muss mich nach meiner Arbeit nicht noch mit einer weiteren Arbeit abmühen und bekommen praktisch für minimalen Aufwand jeden Monat Geld. Leichter gesagt, als getan, dennoch gibt es einige nützliche Plugins, die dir bei einer Nischenseite helfen. Sicherlich fragst du dich jetzt wie das gehen soll.

Was bei mir klein begann, hat sich nach und nach groß entwickelt und klar musste ich auch erst viele Fehler machen. Manche “Experten” raten dazu, dem Design der Nischenseite nicht zu viel Aufmerksamkeit zu schenken. Ich habe gelernt, dass die Seite durchaus auch ansprechend sein muss. Mit dem Affiliate Toolkit* kriegst du ein vielseitiges WordPress Plugin, welches auch noch schick aussieht.

Ich möchte dir nun meine Affiliate Toolkit Erfahrungen schildern. Lest aufmerksam mit, vielleicht ist es ja genau das, was du sucht. Leichter gesagt, als getan, dennoch gibt es einige nützliche Plugins, die dir bei einer Nischenseite helfen.

Was ist das Affiliate Toolkit?

Sicherlich kannst du dir nicht viel unter dem Begriff vorstellen. Das konnte ich zu Beginn auch nicht. Doch als ich längere Zeit mit dem Affiliate Toolkit gearbeitet habe, musste ich feststellen, dass es mir die Arbeit und den Aufbau meiner Nischenseiten ungemein erleichtert.

Das Affiliate Toolkit* wird dafür verwendet, um Produkte und Produktdaten in die Nischenseite einzubinden. Dafür bedient es sich an den unterschiedlichen Partnerprogrammen wie Affiliate Netzwerken, es greift aber auch auf den Amazon Market Place zu. Die Abläufe sind voll automatisch und die Daten deiner Produkte werden regelmäßig aktualisiert.

→ Affiliate-Toolkit ansehen*

Welche Funktionen bietet das Toolkit

Affiliate Toolkit Funktionen
Die Affiliate Toolkit Funktionen im Überblick *Anzeige

Mir war es wichtig, ein WordPress Plugin zu verwenden, das sich einfach bedienen lässt und die für mich wichtigen Funktionen hat, aber eben nicht unnötig viele. Aus diesem Grund sind meine Affiliate Toolkit Erfahrungen durch und durch positiv.

Du kannst beim Einbau deiner Affiliate Produkte ganz schnell und nach Belieben entscheiden, wodurch es möglich ist, eine richtig gute und vor allen Dingen erfolgreiche Nischenseite zu bauen. Ich persönlich habe ein paar Plugins, die ich als sehr praktisch empfinde, wie zum Beispiel:

  • Shortcode Generator
  • Listen Import
  • Anlegen von manuellen Listen
  • Gestaltung von Vorlagen für einen Produktvergleich
  • Import von Produkten und manueller Import der Produkte
  • Responsive Layout
  • Übersetzungsfunktion für mehrsprachige Verfügbarkeit

Teste das Affiliate Toolkit

Gerne kannst du dir diese Features auch noch in der Testversion* ansehen, damit du wirklich weißt, was du am Ende kaufst.

Gerade den Shortcode Generator kann ich dir nur ans Herz legen. Du kannst seine Produkte damit genau so anzeigen lassen, wie es dir gefällt. Beim Theme-Layout hast du die Wahl zwischen Tabellen, Listen oder Links zu dienen Produkten. Eben auch so, wie du es als ansprechender empfindest.

Affiliate Toolkit Demo
Anzeige

Affiliate Toolkit Überblick

Links sind das A und O

Affiliate-Toolkit-Amazon-Plugin-Banner
Anzeige

Damit deine Nischenseite funktioniert, brauchst du nicht nur eine ansprechende Seite und einen guten Text, sondern auch Produktlinks. Diese sind es, die deine potenziellen Kunden später auf die Verkaufsseite bringe, auf der sie dann einkaufen können. Bedenke, dass du an den Verkäufen Geld verdienst. Da es nun auch nicht sonderlich schön aussieht, ewig lange Links in einen Text einzubauen, ist der Shortcode Generator wichtig. Er verwandelt einen langen Link in einen kurzen und dieser kann super auf deiner Webseite integriert werden.

Du kannst praktisch jedes Produkt mit so einem Shortcode maskieren und problemlos auf deiner Seite einbauen. Beim Aufbau deiner Seite wirst du schnell feststellen, dass es unterschiedliche Arten von Produktlinks gibt. Dies hängt auch ganz vom Schnittstellenanbieter ab. So stellen manche Banner zur Verfügung. Jetzt hängt es aber davon ab, wie du deine Seite aufbaust.

Es sieht nicht schön aus, wenn du mit biegen und brechen versuchst, Banner und was auch immer auf deinen Seiten zu verbauen. Hier kommt der Shortcode Generator zum Einsatz.

Ich rate dir, damit ein wenig zu spielen, wenn du eine Seite aufbaust. Es wird vielleicht ein wenig Zeit brauchen, aber am Ende kannst du die Seite genau so aufbauen, wie sie dir gefällt. Überlege dir immer gut, wie Seiten aussehen sollen, die dich ansprechen und welche Seiten du sofort wieder verlassen würdest. So geht es deinen Lesern auch. Niemand will gerne mit Werbung und Bannern erschlagen werden.

Ebenso nervig ist es, wenn in jedem zweiten Satz ein Link verbaut ist. Mache das alles mit Bedacht, damit du deine Leser nicht nervst und es nicht den Anschein hat, als willst du nur irgendetwas etwas verkaufen. Du solltest deinen Lesern immer einen Mehrwert bieten.

Nimm dir etwas Zeit

Auch wenn die Installation des Affiliate Toolkits einfach ist, so dauert die Einarbeitung durchaus ein wenig. Du musst zu Beginn einige Einstellungen tätigen und die Lizenz dort eintragen, wo du sie brauchst. Danach kannst du auch schon mit der eigentlichen Arbeit beginnen und diese besteht daraus, das Affiliate Toolkit* kennenzulernen.

Auch wenn WordPress im Grunde ein sehr einfaches Programm ist, so solltest du das von dem Affiliate Toolkit nicht erwarten. Meine Affiliate Toolkit Erfahrungen haben gezeigt, dass ich mich wirklich erst damit befassen musste, um die Funktionen richtig kennenzulernen. Es mag auf den ersten Blick alles sehr einfach und übersichtlich aussehen. Spätestens wenn man aber mit der Arbeit beginnt, merkt man schnell, dass es eben nicht ganz so leicht ist.

Du musst natürlich kein Programmierer sein oder Raketenwissenschaftler, um das zu verstehen. Also keine Sorge, wenn du dich einmal eingearbeitet hast, ist es nicht schwieriger, als der Umgang mit WordPress.

Es gibt viele verschiedene Bereiche wie Listen, Shops, Vorlagen und natürlich die ganzen Funktionen, die du erst genau studieren solltest. Auch wenn ich mir diverse Videos und Tutorials zur Einarbeitung angesehen habe und alleine damit schon knapp vier Stunden beschäftigt war, so ist am Ende immer noch nicht alles ganz geklärt. Spätestens bei der Arbeit mit dem Toolkit kommen immer wieder Fragen, die eben noch nicht beantwortet wurden. Gerne könnte aber auch hier das Forum oder den User-Guide nutzen.

Dort wird einem immer ganz gut geholfen. Ich kann nur empfehlen, üben, üben, üben und nicht die Geduld verlieren.

Plane für deinen Einstieg auf keinen Fall, dass alles schnell geht und deine Seite innerhalb kürzester Zeit steht. Das funktioniert nicht und ich spreche aus Erfahrung. Lerne das Affiliate Toolkit wirklich erst richtig kennen. Es kostet unendlich viel Zeit, eine Seite, die verunstaltet wurde, wieder zu bereinigen. Das kannst du dir ersparen, indem du erst schaust, was das Toolkit kann und dann in aller Ruhe mit dem Bauen beginnst.

→ Affiliate-Toolkit anschauen*

Die Schnittstellen

Dank der vielen Schnittstellen hat man mit dem Toolkit die Möglichkeit, eine große Spannbreite an Produkten oder Dienstleistungen zu bewerben und in die Nischenseite zu integrieren. Gerade namhafte Anbieter wie Amazon, eBay, Affilinet, Zanox und noch viele mehr sind hier vertreten. Gerade die großen Affiliate Netzwerke sind natürlich ganz wichtig und fehlen deshalb auf keinen Fall.

Für dich hat das den Vorteil, dass du deine Seite wirklich super verlinken kannst und somit auch gute Chancen auf Verkäufe und somit Einnahmen hast.

Der große Vorteil gegenüber AAWP* ist nämlich, dass du neben Amazon sehr viele Partnerprogramme nutzen kannst.

Das heißt du kannst, komplette Preisvergleiche erstellen und den besten Preis von dem jeweiligen Partner anzeigen lassen, somit bist du nicht auf Amazon beschränkt und kannst dem User mehr Alternativen anbieten.

Es werden unzählige Schnittstellen wie Amazon, eBay, Awin* und viele mehr unterstützt. Schau sie dir mal auf der Seite an.

Super, aber mit kleinen Mängeln

Affiliate-Toolkit-Amazon-Plugin-Banner
Anzeige

Bei meiner Arbeit im und mit dem Internet musste ich feststellen, dass es kein Programm gibt, das ganz ohne Mängel funktioniert. Es gibt immer irgendetwas, was nicht richtig funktioniert, kompliziert ist oder was du dir anders vorgestellt hast. Leider bleibt das nicht aus und auch ich musste mich hier schon oft ärgern.

Meisten lag es aber daran, dass ich die richtigen Einstellungen nicht gleich gefunden habe. Wenn dann alle Stricke reißen, kann man ganz bequem seine Fragen in der Affiliate Toolkit Facebook Gruppe stellen und bekommt auch schnell eine Antwort.

Trotz ein paar kleinen Problemen, muss ich wirklich sagen, dass das Affiliate Toolkit bisher das Beste Plugin ist, was ich in dem Bereich finden konnte. Ein kleines Manko gibt es aber, das mich zwar stört, aber gut, damit muss man eben einfach leben. Ich habe ein Plugin dafür, dass die Updates automatisch gemacht werden. Sobald sich aber das Affiliate Toolkit dann das nächste Mal aktualisiert, erhalte ich Fehlermeldungen, manchmal auch nur eine weiße Seite, die sich im Backend befindet.

Für mich bedeutet das, dass ich das Plugin selbst wieder deinstallieren muss und wieder neu installieren. Das ist zwar lästig, man kann damit aber ganz gut leben. Wichtig ist hierbei, dass sämtliche Daten dennoch vorhanden bleiben und ich nicht extra alles neu einstellen muss.

Grundsätzlich funktioniert das Affiliate Toolkit aber super und harmoniert zu 90 % mit WordPress und den Themes. Man darf nicht zu viel erwarten, denn wie gesagt, es ist schwierig, ein Programm zu finden, dass zu 100 % so ist, wie man sich das vorstellt. Ich für meinen Teil konnte bisher keines finden.

Die Preise

Bei dem Affiliate Toolkit* gibt es verschiedene Pakete, die kostenpflichtig sind und eine Version als Freeware. Die Freeware-Version würde ich dir nur zum Testen empfehlen, da sie sehr eingeschränkt ist und dir nicht annähernd die Funktionen bietet, die für dich interessant sind.

Bei den anderen drei Versionen hast du etwa den gleichen Umfang. Die verschiedenen Version unterscheiden sich eigentlich nur in der Anzahl der Domains. Gerad die Developer-Version ist jedoch eher für Agenturen gedacht und für den Kleinunternehmer oder Privatgebrauch eher uninteressant.

Für die Version Standard und Plus bezahlst du zwischen 50 bis 100 Euro. Möchtest du das Affiliate Toolkit nach einem Jahr weiter nutzen, so müsstest du es nur verlängern. In diesem Fall ist es dann aber um 30 Prozent günstiger.

Schau dir hier die Preise vom Affiliate Toolkit* an.

Meine Vor- und Nachteile zum Affiliate Toolkit

Wie jedes Produkt hat auch das Affiliate Toolkit Vor- und Nachteile und diese möchte ich dir nicht vorenthalten. Schließlich habe ich das Affiliate Toolkit schon seit Längerem in Benutzung und weiß somit, wovon ich spreche.

Als Vorteile sehe ich:

  • Ganze einfache und schnelle Installation
  • Viele Features, die Sinn machen und die ich gerne nutze
  • Der Shortcode Generator
  • Gute Kompatibilität zu den verschiedensten Plugins und Themes
  • Mehrere Sprachen verfügbar, was die Liste der potenziellen Interessenten vergrößert
  • Super Support, der schnell und kompetent hilft
  • Viele Schnittstellen zu den wichtigsten und größten Anbietern

Als Nachteile sehe ich:

  • Die Einarbeitung kostet Zeit und in meinem Fall auch Nerven
  • Die Preisgestaltung finde ich etwas undurchsichtig
  • Die Aktualisierung der Plugins läuft nicht immer fehlerfrei und kostet mich am Ende unnötig Zeit

Ich nutze das Affiliate Toolkit zum Beispiel auch hier auf der Seite. Unter anderem in meinem „die Besten Business Laptops“ Artikel oder auch in meinem Artikel über die besten YouTube Kameras.

Ich möchte nicht mehr auf das Plugin verzichten und es ist kinderleicht ein Produkt in einem Artikel anzeigen zu lassen, wie du hier siehst.

→ Affiliate-Toolkit kaufen*

Affiliate Toolkit Fazit – Besser geht es kaum

Affiliate-Toolkit-Amazon-Plugin-Banner
Anzeige

Wie gesagt, ich habe schon viele Amazon WordPress Plugins getestet und von allen Plugins, bin ich mit dem Affiliate Toolkit wirklich zufrieden. Zwar mag auch dieses über ein paar Schwachstellen verfügen, doch die gibt es überall, fallen hier aber am wenigsten ins Gewicht. Für Affiliates die eine WordPress Seite besitzen ist es ideal.

Mir stellte sich nur die Frage, ob ich mich für AAWP* oder das Affiliate Toolkit* entscheide. Wer also einen Preisvergleich mit verschiedenen Affiliate Partnern abseits von Amazon erstellen will, wie Saturn, Media Markt, eBay oder AWIN*, der sollte zum Affiliate Toolkit greifen.

Meine Erfahrungen waren also durchweg Positiv und ich kann dir nur empfehlen, dem Affiliate Toolkit* mal eine Chance zu geben. Ich bin sicher du bist nicht enttäuscht. Wenn du deine Seite jetzt noch richtig aufbaust und SEO optimierst, stehen die Chancen gut, dass auch du endlich Erfolg mit deiner Seite haben wirst.

Wenn du immer noch nicht sicher bist, welches Plugin du wählen sollst, dann lies mal meinen Artikel über die besten WordPress Affiliate Plugins für Amazon.

→ Affiliate-Toolkit kaufen*

Wie hilfreich fandest du diesen Artikel?
[Total: 2 Average: 5]
Weitere Artikel, die dich interessieren

Cashcow Kurs Erfahrungen banner

Facebook Gruppe beitreten und über Online Marketing austauschen

Schreibe einen Kommentar